Startseite > der Weg zur Diagnose > 4. das lange warten

4. das lange warten

5 Tage nach meiner Entlassung aus dem Krankenhaus, habe ich zum ersten Mal dort wieder angerufen um nachzuhören ob schon der Befund der histologischen Untersuchung vorliegt. Obwohl ich keinerlei Gedanken an Krebs verschwendet habe und absolut davon ausgegangen bin, das es sich um etwas gutartiges handelt, war ich vor dem Anruf doch sehr nervös und aufgeregt. Aus meinem Umfeld konnte keiner so richtig verstehen, wie ich das so locker sehen konnte und alle gingen eher von etwas Schlimmen aus. Beim ersten Anruf, habe ich allerdings nicht viel neues erfahren, es wurde mir nur gesagt, das die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind und noch weitere Tests und Färbungen an meinem Lymphknoten durchgeführt werden müssten. O.k. also weiter warten. Nach drei Tagen, habe ich wieder ziemlich nervös dort angerufen und dieses Mal wurde mir gesagt, das es noch nichts neues gibt, ich könnte aber ruhig alle drei Tage anrufen um zu schauen, ob sich etwas getan hat. O.k. also noch weiter warten. Um mich herum wurden alle immer aufgeregter und nervöser, wobei ich weiterhin locker blieb und das ganze positiv sah.

Aufatmen, doch kein Krebs ?

Als ich nochmal angerufen hatte ( zum dritten Mal bereits), hatte ich einen anderen Arzt in der Leitung der mir erzählte das ein Zwischenbericht eingegangen ist, er sich aber dazu noch nicht äussern möchte. Sofort wurde ich sehr nervös und habe ihm gesagt das er mir das ruhig sagen könnte wenn es sich um Krebs bzw, etwas bösartiges handeln würde. Da sagte der Arzt allerdings zu mir, wie ich auf Krebs kommen würde, darauf würde ja gar nichts hindeuten, es sieht es nach einer chronischen Entzündung aus, allerdings müsse man den endgültigen Bericht abwarten um genau sagen zu können was es ist. Wow, es deutet nichts auf Krebs hin, super, genau das wollte ich hören. Ich war sehr erleichtert und so langsam beruhigte sich auch mein Umfeld wieder.

Drei Tage später rief ich wieder an, um zu hören ob es bereits etwas neues gibt, aber die Ärztin von den ersten beiden Anrufen, sagte das leider noch kein endgültiger Bericht da ist und ich in ein paar Tagen nochmal anrufen sollte. (Wie ich später erfahren habe, war da sehr wohl schon ein endgültiger Bericht da.) Seit dem letzten Telefonat und der „Entwarnung“ war ich auch vor den den Anrufen nicht mehr aufgeregt. Abermals 3 Tage später, an einem Freitag rief ich wieder an und dieses mal sagte die Ärztin zu mir“ och sie Ärmster, rufen hier alle 3 Tage an und immer noch ist kein neues Ergebnis da, aber kommen Sie doch mal am Montag vorbei, damit unser Oberarzt XYZ nach der Wunde schauen kann“. Nachdem ich aufgelegt hatte, kam mir das ganze doch etwas seltsam vor und ich wollte selbst mit dem, mir bislang unbekannten Oberarzt, sprechen. Ich habe mir also die Nummer des Arztes über die Homepage der Klinik heraus gesucht und angerufen:“ Hallo, ich hätte noch eine Frage zum Bericht meiner histologischen Untersuchung…“ Der Arzt hat im Kliniksystem nachgeschaut und mir geantwortet:“ was haben sie denn noch für Fragen, das sie Morbus Hodgkin haben, wissen sie ja“ Ich habe ihm geantwortet“ nein das wusste ich nicht, ist das Lymphdrüsenkrebs?“ Danach herrschte ellenlanges Schweigen in der Leitung und nach gefühlten Minuten meldete sich der Arzt wieder mit:“ äh ja, das ist Krebs, tschuldigung, das ich ihnen das so am Telefon um die Ohren gehauen habe, kommen sie doch am Montag vorbei und wir können von Angesicht zu Angesicht miteinander sprechen.“ „ich werde sie an einen Fachmann verweisen, der dann die weitere Behandlung übernehmen wird“. Wir machten einen Termin für Montag aus und beendeten das Gespräch. Óbwohl ich auf diese Antwort nicht vorbereitet war, habe ich sie doch sehr gefasst aufgenommen.

Der Arzt, der meinte es handelt sich eher um eine chronische Entzündung, war vermutlich in einem Bericht von einem anderen Patienten gewesen.

Advertisements
  1. Mai 22, 2011 um 12:15

    Sauerei! Es geht ja nicht nur um die unsensible Art der Benachrichtigung, sondern auch um den Zeitverlust! Und da ich medizinisch vorbelastet bin, weiß ich, dass gerade bei MH das Stadium über die Heilungschancen entscheidet! Und die schlafen sich da aus! (Wann war das denn… ich meine wie zeitversetzt ist dein Bericht hier?)

    • realshape
      Mai 22, 2011 um 14:15

      Ja das lief ziemlich uebel dort ab. Das war letzten monat also anfang april

  2. August 3, 2011 um 18:15

    Hallo du, gehts denn mal weiter hier oder haste keine Lust, Zeit, Gelegenheit?? Liebe Grüße!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: